Diese Seite drucken
Samstag, 14 November 2015 21:20

Salbei-Röhrlinge auf Kartoffel-Möhren-Gratin

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Da man öfters hört, dass z.B. Maronen beim Braten keine besonders schöne Konsistenz bekommen, hat es und interessiert, hier eine Alternative für die typische Pilzpfanne zu kreieren. In diesem Rezept kommen unserer Meinung nach selbst Maronen zur Geltung, selbstverständlich lassen sich hier auch andere Pilze gut verarbeiten. Ein wichtiger Tipp beim scharf braten ist der Butterschmalz, der ein höheres Erhitzen ermöglicht und damit die Pilzfilets nach Belieben goldbraun bis Knusprig braten lässt. Einen besonderen Kick geben die mitgebratenen Salbeiblätter. Weitere Kräuter verleihen dem Gratin eine feine Würze, z.B. Estragon ist ein idealer Begleiter für die Möhren.

500 g in Salzwasser vorgekochte Kartoffeln, in schmalen Scheiben
3‒4 in Salzwasser vorgekochte Möhren, in schmalen Streifen
300‒500 g Röhrlinge nach Belieben, in feine Filets geschnitten
10 frische Salbeiblätter, in feine Streifen geschnitten
3 Knoblauchzehen, gepresst
1/2 Becher Sahne
1/2 Becher Crème Fraîche
1 Schuss Weißwein
Salz, Pfeffer
frischer Thymian, Oregano oder andere Kräuter
etwas Estragon (getrocknet)
Butterschmalz zum Braten, Butter für die Form
fein geriebener Käse zum überbacken

Auflaufform mit Butter einfetten. Kartoffelscheiben und Möhrenstreifen in die Form schichten.
Pilzfilets mit den Salbeistreifen in Butterschmalz scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Auf die Kartoffel-Möhren-Mischung verteilen.
Sauce aus Sahne, Crème Fraîche, Weißwein, Knoblauch und Gewürzen zubereiten. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. Nach Belieben etwas Blauschimmelkäse reinbröseln. Sauce in die Auflaufform gießen und im Ofen 10‒15 Minuten abgedeckt (z.B. mit Alufolie) bei ca. 180 Grad schmoren. Folie abnehmen, bei Bedarf mit etwas Weißwein beträufeln, mit geriebenen Käse bestreuen und weitere 10‒15 Minuten hellbraun überbacken.

Gelesen 2027 mal Letzte Änderung am Samstag, 14 November 2015 21:23
Pirkko Roinila

ambitionierten Naturfotografen Pirkko Roinila aus Finnland