Mittwoch, 25 März 2009 12:39

Hexeneier

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Eines Tages entdeckte ich nach ansonsten erfolgloser Pilzsuche innerhalb von 5 min etwa 50 Hexeneier (das Jugendstadium der Stinkmorchel). Na, solch ein Geschenk lässt man doch nicht liegen! Nach einiger Zeit hatte ich mich in die glibberige Arbeit eingrübt, die äußere weiße Haut und eben die Glibberschicht zu entfernen. Mit dem Allesschneider in 3 mm dicke Scheiben geschnitten und wie Bratkartoffeln zubereitet, fertig. Dass das Gericht eine echte Delikatesse war - wie zuweilen zu lesen ist - kann ich nicht behaupten, aber durchaus essbar und durch den leichten Rettiggeschmack interessant. Man sollte ruhig damit experimentieren!
Gelesen 3233 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 22 August 2012 12:34

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Login