Diese Seite drucken
Dienstag, 18 März 2003 23:00

Am 21. März ist der Tag des Waldes

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich für den Erhalt, die Mehrung und den Schutz seiner Waldflächen ein", betont Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus (SPD). Welche Bedeutung der Wald für das Bundesland habe, lasse sich an einigen Fakten erkennen:


Wussten Sie schon .....

..., dass auf jeden Einwohner in Mecklenburg-Vorpommern im Durchschnitt 0,26 ha Wald entfallen?

Rein statistisch entfällt damit auf jeden Einwohner im Land doppelt so viel Fläche wie im Durchschnitt der Bundesrepublik mit 0,13 ha Wald je Einwohner.

..., dass Mecklenburg-Vorpommern den gesündesten Wald hat?

Alljährlich werden durch die Waldschadensinventur die Wälder Deutschlands auf Schäden kontrolliert. Im vergangenen Jahr wurden in den Ländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg mit 10 Prozent "deutlichen Schäden" die geringsten Waldschäden der Bundesrepublik festgestellt.

..., dass in Mecklenburg-Vorpommern die ältesten Eichen Europas stehen?

In Ivenack, unweit von Stavenhagen, stehen die 1000jährigen "Ivenacker Eichen". Ihre urwüchsige Erscheinung und die hohe Lebenserwartung geben ihnen das Sinnbild von Kraft und Stärke. Im Mai wird hier der rekonstruierte Barockpavillion mit einer informativen Eichensaustellung eröffnet.

..., dass in Mecklenburg-Vorpommern in einer Sekunde 0,12 Kubikmeter Holz nachwachsen?

Im Jahr wachsen pro Einwohner 2,18 Kubikmeter Holz zu. In 4 Sekunden ist das eine Holzmenge, die dem durchschnittlichen Kofferrauminhalt eines Pkw entspricht.

..., dass beim Wachstum von 1 Kilogramm Holz 1 Kilogramm Sauerstoff produziert und 1,4 Kilogramm Kohlendioxid verbraucht werden?

..., dass eine große Buche 1,7 kg Sauerstoff pro Stunde abgibt?

Diese Sauerstoffmenge reicht für drei Menschen den ganzen Tag. Die großflächigen unzerschnittenen Naturräume und die gesunde Luft besitzen sowohl für den Tourismus als auch medizinische Aufenthalte eine große Anziehungskraft.

..., dass 5-6 Raummeter Brennholz einem Heizölverbrauch von 1000 Litern entsprechen?

Energie aus Holz ist umweltfreundlich und nachhaltig verfügbar. Immer mehr Menschen entdecken den Energiestoff Holz. Die Landesforstverwaltung hatte daher am 1. März 2003 beim 2. Waldbauerntag zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Energieholz eingeladen. Bei allen Forstämtern im Land können Informationen zum Thema Brennholz und Heizen mit Holz eingeholt werden.

..., dass Mecklenburg-Vorpommern das Bundesland mit den größten Schutzgebieten im Wald ist?

In Mecklenburg-Vorpommern wurden zum Schutz der Natur 3 Nationalparke, 2 Biosphärenreservate und 5 Naturparke eingerichtet. Neben dem Interesse, diese Gebiete besonders zu schützen und zu erhalten, hat sich der Tourismus besonders hier in der sehr schönen Landschaft entwickelt. Nähere Informationen zu den Großschutzgebieten können aus dem Internet www.natur-mv.de abgerufen werden.

..., dass es in Mecklenburg-Vorpommern Waldränder mit einer Länge von ca. 15.000 km gibt?

Waldränder sind besonders wichtige Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Sie haben wichtige Aufgaben beim Schutz des Waldes zu erfüllen(z. B. Schutz vor Sturm, Stoffeintrag, Übersonnung u. ä.). Die Landesforstverwaltung hat daher im Jahr 2000 ein Merkblatt zur Pflege und Anlage von Waldrändern herausgegeben.
Gelesen 10143 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 22 August 2012 12:34