Diese Seite drucken
Dienstag, 18 März 2003 23:00

Blick für heimische Pilze schärfen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte Wanderungen

Morchelwanderung 2002

Foto: Volker Jödicke
Morchelwanderung 2002
Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden dieser Art nicht unbekannt sein. Doch um Pilze dieser Art zu finden, bedarf es schon eines geschulten Auge. Dies können Naturfreunde künftig im Pilzverein "Heinrich Sternberg" Rehna e.V. trainieren.

Raus an die frische Luft, durch den Wald wandern und einfach Freude am Pilzesammeln haben, das ist das Motto und Konzept des vor der Gründung befindlichen Pilzvereins in Rehna. Die Macher, die sind in Rehna nicht unbekannt und so bündelten Pilzkenner Torsten Richter, Volker Jödicke und Jörg Müller ihre Kräfte, um am kommenden Freitag in der Rehnaer Grundschule den Pilzverein "Heinrich Sternberg" Rehna e.V. zu gründen.

"Wenn wir schauen, wie viele Interessenten zu den Wanderungen an den Tagen der Pilze kamen, zeigt das doch, wie groß das Interesse an den Pilzen in unserer Heimat ist", sagt Jörg Müller. So konnte Müller seine beiden Mitstreiter nach und nach davon überzeugen, Aktivitäten dieser Art im Rahmen eines Vereines anzubieten. Ganzjährig mit Gleichgesinnten unterwegs sein, was gebe es da Schöneres, stimmen Richter und Jödicke mit ein.

Den Höhepunkt, da sind sich die drei Macher sicher, bilden in jedem Jahr die Rehnaer Pilztage mit einer umfassenden Schau inklusive Pilzberatung und Fachgesprächen. "Wir wissen noch nicht, was auf uns zu kommt, aber eines ist sicher, wir fühlen uns der Tradition von Heinrich Sternberg verpflichtet, der dafür in Rehna einst den Grundstein gelegt hat", so Richter. Neben zahlreichen Arbeitsgemeinschaften wäre der Rehnaer Pilzverein wohl der einzige dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern. Für Volker Jödicke ist dabei klar, die Organisationsform Verein solle nicht lähmend wirken, sondern Mittel zum Zweck sein, um auch die Tage der Pilze Ende September auf eine andere Stufe und im Sinne der Stadt zu heben.

"15 bis 20 Interessierte haben bereits ihre Mitgliedschaft bekundet. Am Freitag wird sich zeigen, mit welcher Anzahl von Leuten der Pilzverein startet", sagt Richter. Offen sei der Verein nicht nur für Rehnaer, auch Dassower und Gadebuscher seien jederzeit willkommen.

"Ich denke, wenn wir im Herbst so alle 14 Tage eine Wanderung durch unsere Wälder anbieten, ist das eine feine Sache", so Richter weiter. Für ihn beginnt die Pilz-Saison nicht erst im September, sondern mit der Blüte des Löwenzahns. "Eine Pilzberatung darf der Verein allerdings nicht geben. Diese Aufgabe obliegt nach wie vor geprüften Pilzberatern, wie Reinhard Krakow aus Wismar", sagt Volker Jödicke. Doch wenn jemand dieses Zertifikat erhalten möchte, der findet in den Reihen des Pilzvereins Unterstützung.

Die Gründung des Vereins wird am Freitag, 21. März, um 19 Uhr im Mehrzweckraum der Rehnaer Grundschule vollzogen. Wer schon vorher Einblick in die Satzung nehmen möchte, kann sich im Büro bei Jörg Müller, Am Bahnhof 1, melden.

von Volker Bohlmann
aus SVZ vom 19.03.03
Gelesen 12489 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 22 August 2012 12:34