Rehna - Pilzen ist es derzeit zu kalt. Wer sucht, muss schon Glück haben, auch welche zu finden. Trotz dieser Flaute sind bei den 7. Pilztagen in Rehna Raritäten zu bestaunen

 

Vor vier Wochen noch gab es eine Pilzschwemme im ganzen Kreis. Doch die ist vorbei. "Wir haben es dennoch geschafft, eine ordentliche Ausstellung im Kreuzgang zu präsentieren, die einen guten Überblick über die aktuelle Pilzflora gibt", sagte Torsten Richter, Vereinsvorsitzender des landesweit einzigen Pilzvereins "Heinrich Sternberg", bei der Eröffnung der 7. Pilztage in Rehna. Immerhin rund 240 verschiedene Arten haben fleißige Helfer aus den Biokursen der Schule, aus dem Kindergarten, vom Verein oder einfach aus privatem Engagement zusammengetragen.

"Einige Arten fehlen ganz, wie Steinpilz oder Hallimasch. Parasol, Rauchblättrige Schwefelköpfe oder Herbsttrompeten gibt es nur ganz wenig", zählte Richter auf. Aber Riesenchampignons gibt's zu sehen, die hat Roland Lebendig aus Schönberg mitgebracht. Seit drei Jahren ist er mit wachsender Begeisterung Mitglied im Pilzverein.

An Raritäten konnte Richter in diesem Jahr den Braunhaarigen Wurzelrübling (Xerula longipes) und den Stäubenden Zwitterling (Nyctalis asterophora ) vorweisen. Der Zwitterling war ein Neufund, der die wissenschaftliche Artenliste des Woitendorfer Waldes aufstockt. Die führt der Pilzverein ehrenamtlich und registrierte darin schon über 740 Arten - Baumpilze und mikroskopisch kleine Arten eingeschlossen. Solche Pilzwinzlinge zeigten die Naturaufnahmen von Naturfotograf Christoph Völzer ganz groß.

Gestern machten sich die Pilzberater Jürgen Schwik, Irena Dombrowa und Reinhold Krakow mit Profis aus dem Rehnaer Pilzverein und etwa dreißig Interessierten auf den Weg zu einer Lehrwanderung. Die Hoffnung auf gefüllte Körbe für eine Mahlzeit war sehr klein. "Aber man lernt immer was dazu", sagte Margret Horstmann aus Köchelstorf. Ganz mussten die Akteure aber nicht auf den Geschmack frischer Pilze verzichten: Mitglieder des Vereins erwarteten sie bei der Rückkehr mit Pilzsuppe und Bowistschnitzeln.

Auch heute ist die Ausstellung im Rehnaer Kloster von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Fragen rund um die Pilze werden von den Vereinsmitgliedern gern beantwortet und gesammelte Pilze auch bestimmt.

Von Iris Weiss, LN

Link:   http://www.ln-online.de/

 

No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Login