Aktuelles
Sonntag, 28 September 2003 23:00

Vergängliche Pracht im Kapitelsaal

geschrieben von

Rehnaer Pilzverein präsentierte 230 heimische Arten bei den vierten Tagen der Pilze

"Ein Lichtblick in einem ansonsten düsteren Pilzjahr", so fasste Pilzexperte Professor Doktor Jürgen Schwik die Pilzfülle bei den vierten Rehnaer Pilztagen insbesondere bei der Wanderung im Rehnaer Staatsforst zusammen. Gut 230 verschiedene Arten trugen Vereinsmitglieder und große und kleine Pilzsammler rund um ihre Heimatstadt für eine aussagekräftige Ausstellung zusammen.

So landete z.B. die Krause Glucke von Erna Bockhold nicht in der Pfanne, sondern wurde zur Ausstellung in den Kapitelsaal gebracht. Vorstandsmitglied Jörg Müller steuerte eine besondere Rarität aus Cramonshagen bei: den rosahütigen Röhrling, ein Steinpilz, der auf der Roten Liste der gefährdeten Arten steht. Auch sechzig Kinder vom Kindergarten und die Schüler des Biologiekurses der Käthe-Kollwitz-Schule machten die Benziner Tannen und den Rehnaer Staatsforst unsicher und krempelten jedes Laubblatt um. Heraus kam eine farbenprächtige und lehrreiche Ausstellung, die von Freitagabend bis Sonntagnachmittag für einen geringen Unkostenbeitrag zum Besichtigen, Vergleichen und Fachsimpeln einlud.

Rund vierzig Interessierte folgten am Freitagabend dem Diavortrag von Torsten Richter, dem Vorsitzenden des Rehnaer Pilzvereins. Zum Thema "Pilze rund um Rehna", entpuppten sich unter der fachkundigen Führung verkohlte Birken, verschimmelte Äste und bekleckerte Häufchen als zum Teil seltene und gefährdete pilzliche Funde. Das anschließende Pilzquiz absolvierten nur die drei Schüler Nadja Jödicke, Désireé Liesche und Alexander Glomb aus dem Biologiekurs fehlerfrei. Ein Pilzbuch war ihr Lohn.

Aus der Theorie in die Praxis wollten am Sonnabendvormittag dreißig fleißige Pilzsammler. "Man ist alleine ja oft sehr unsicher", erklärt die Gadebuscherin Ingeborg Seemann ihre Motivation. Und trotz der anfänglich düsteren Prognosen wegen Hitze und Trockenheit brachten alle eine vollständige Pilzmahlzeit zusammen. In den Feuchtgebieten des Rehnaer Staatsforstes wimmelte es an manchen Stubben geradezu vor Stockschwämmchen, Hallimasch oder Rauchblättrigen Schwefelköpfen. Alles ausgezeichnete Speisepilze und auch einige Steinpilze, Rotfüßchen und Maronen wanderten in den Korb.

Pilzexperten wie Professor Jürgen Schwik, Irena Dombrowa und Reinhold Krakow, beide Pilzberater in Brühl und Wismar sowie die ehemalige Landespilzsachverständige Brigitte Schurig unterstützten die Rehnaer Pilzfreunde vor Ort. "Wir haben viele schöne Gespräche führen können", freute sich Torsten Richter über die Resonanz.

von Iris Weiß
aus SVZ vom 29.09.03
Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Montag, 22 September 2003 23:00

Tage der Pilze in Rehna

geschrieben von

Ausstellung vom 26. bis 28. September / Wanderung am Sonnabend

Keine Frage, die Tage der Pilze, sie haben längst begonnen. Den ersten Sammelerfolg präsentierte uns der Woitendorfer Siegfried Thürk - einen Korb voller Steinpilze. Hunderte von Pilzarten werden hingegen am Wochenende bei den 4. Tagen der Pilze in Rehna gezeigt. Ein Muss für Pilzfreunde.

Siegfried Thürk ist zufrieden. Nach nur einer Stunde Pilze-Suchen im Wald hinter seinem Haus in Woitendorf, ist der Korb gut gefüllt. Ein Erfolg, der sich sehen lassen kann. Und so findet der 65-Jährige sogleich den Weg in unsere Redaktion in Gadebusch. "Schauen sie, sind das nicht schöne Exemplare", freut sich der Woitendorfer. Ein so genannter Vierling, die obligatorischen Durchschnittspilze und ein Steinpilz mit einem Hutdurchmesser von 24 Zentimetern sind dabei. Na, wenn das kein Abendbrot wird.

Für Thürk, der das Waldstück hinter seinem Haus wie seine Westentasche kennt, ist es bereits der vierte große Weidenkorb voller Pilze. "Seit Mitte September schießen diese ordentlich aus dem Boden", erzählt der Woitendorfer. Verwertet werden die Pilze allemal. "Meine Frau weckt sie ein für Gulaschgerichte oder wir verschenken die Pilze an Freunde beziehungsweise gönnen uns zum Abendbrot eine Pilzpfanne", sagt Thürk und freut sich auf das deftige Gericht.

Mit seiner Pilzernte hat Siegfried Thürk unweigerlich die Pilzzeit im wahrsten Sinne des Wortes richtig eingeläutet. Am kommenden Wochenende finden in Rehna die Tage der Pilze statt und das zum vierten Mal. Die Organisatoren vom Pilzverein "Heinrich Sternberg" Rehna e.V. bereiten die Veranstaltung im Kapitelsaal des Langen Hauses bestens vor. "Es wird eine Ausstellung von Mikrofotos geben, welche die Schüler der Rehnaer Schule angefertigt haben. Kleine Dinge ganz groß, so das Motto der kleinen Bilderschau, die Einblicke der besonderen Art gewährt.

Die Eröffnung der Pilzschau findet dagegen waidmännisch statt. Der Hegering Rehna lädt am Freitag um 19 Uhr zum Anblasen, bevor Pilzexperte Torsten Richter seine Dias zum Thema "Pilze rund um Rehna" präsentiert. Wer gut aufpasst, hat beim anschließenden Wissensquiz beste Chancen eines der Buchpräsente zu erhalten. "Wir haben 15 Fragen vorbereitet. Wer schon mal trainieren möchte, kann dies im Internet bei www.rehna.de machen", sagt Volker Jödicke.

Quiz und Diavortrag geben einen Vorgeschmack auf die Pilzwanderung am Sonnabend. Um 9.30 Uhr ist Treffpunkt vor dem Langen Haus. Mitmachen kann jeder Pilzsammler gegen einen Unkostenbeitrag von einen Euro, Vereinsmitglieder und Förderer zahlen nichts.

Pilzsammler, die am genannten Wochenende auf eigene Faust in die Wälder wollen, können dennoch den Service vom Pilzverein nutzen. "Es ist ständig ein Pilzexperte vor Ort für Bestimmungen", sagt Jödicke. Selbst Kleingartenbesitzer, die einfach mal nur wissen möchten, welcher Pilz da gerade im Mulch oder auf der Wiese wächst, dürfen sich angesprochen fühlen.

von Volker Bohlmann
aus SVZ vom 23.09.03

Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html

 

Donnerstag, 22 Mai 2003 23:00

Pilzfreunde wollen in das Vereinsregister

geschrieben von

Finanzamt erteilt vorläufige Bescheinigung zur Gemeinnützigkeit / Teilnahme am GEO-Tag geplant

Kaum haben die ersten Mitglieder am 21. März dieses Jahres das Gründungsprotokoll mit ihrer Unterschrift unterzeichnet, da konnte Schatzmeister Jörg Müller auf der Vorstandssitzung des Pilzvereins "Heinrich Sternberg" Rehna weitere gute Nachrichten verkünden.

Seit dem 7. Mai, nach knapp zwei Monaten, hat das Finanzamt Schwerin dem in Gründung befindlichen Pilzverein die "Vorläufige Bescheinigung zur Gemeinnützigkeit" erteilt. Konkret heißt das, Förderer, Mitglieder und Interessenten, die das Anliegen des Vereins z.B. durch Spenden und Mitgliedsbeiträge unterstützen möchten, können dies auch steuerlich anerkannt bekommen. Für die entsprechenden Spendenbescheinigungen ist Schatzmeister Jörg Müller verantwortlich und kompetenter Gesprächspartner.

Der Vorstandes bedankte sich deshalb bei Pilzfreund Müller. Er ermöglichte, dass bisher alles recht reibungslos verlaufen ist. Den nächsten Schritt haben die vier Vorstandsmitglieder des Rehnaer Pilzvereins in der Gadebuscher Notarkanzlei Biermann-Ratjen vollzogen. Der Jurist wurde bevollmächtigt, die Eintragung in das Vereinsregister vornehmen zu lassen. Gerne übernahm er diese nicht ganz alltägliche Aufgabe, die den Pilzfreunden zu einer stabilen finanziellen Lage verhelfen soll.

Christian Biermann-Ratjen, vielen bekannt als Kabarettist des Hamburger Spottvereins, outete sich während der Unterzeichnung übrigens als Pilzinteressierter und will die "pilzigen" Wanderungen im Herbst gerne nutzen und vielleicht sogar bald selbst Vorstandsmitglied werden.

Als nächstes größeres Vorhaben will der Pilzverein am 5. GEO-Tag der Artenvielfalt in Haus teilnehmen. Am 14. Juni steht dann das Grüne Band - der ehemalige innerdeutsche Grenzstreifen - im Mittelpunkt. Im Bereich des Biosphärenreservates Schaalsee findet eines von fünf Satellitenprojekten statt. Das Exkursionsgebiet erstreckt sich rund um den Röggeliner See und eine Gruppe des Vereins wird dort die Pilze unter die Lupen bzw. Mikroskope nehmen. Eine Vielzahl verschiedener Biologen und Ökologen widmet sich den diversen anderen Tier- und Pflanzengruppen.

Wer Kontakt zum Pilzverein aufnehmen möchte, kann dies unter www.rehna.de und per email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! tun.

von Torsten Richter

aus SVZ vom 23.05.03

Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html

 

Seite 32 von 33
No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

16. Tage der Pilze

  • Cyathicula coronata auf alten Beifußstängeln

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Login