Aktuelles

Einziger Pilzverein Mecklenburgs dankt allen Sponsoren und Förderern für die Treue

Seit 5 Jahren gibt es ihn schon, den Rehnaer Pilzverein „Heinrich Sternberg“ Rehna e.V.. “Oberstes Vereinziel und vereinendes Element ist und bleibt das gemeinsame Kennen- lernen und Sammeln der heimischen Pilze in Feld und Flur“, so der Vorsitzende Torsten Richter in seinen begrüßenden Worten auf der Mitgliederversammlung am vergangenen Freitagabend.

   

Mit großer Freude und einem Dankeschön wurden auch Rainer Kruse von der Kulturinitiative Maurine-Radegast e.V. sowie Irena Dombrowa von den Wismarer Pilzfreunden begrüßt! Für die langjährige Unterstützung und die gemeinsamen Aktivitäten im Zusammenhang mit den Tagen der Pilze bzw. den Exkursionen zum Roten See dankte Richter den Wismarer Pilzfreunden, aber auch Prof. Dr. Jürgen Schwik.

5 Jahre aktives Vereinsleben in einem Bericht vollständig wiederzugeben, ist ein schweres Unterfangen. Von A wie Artenvielfalt der Pilze, über G wie Geo-Tag, bis Z wie Zusammenarbeit mit Schule, Stadt und Sponsoren, alles fand seinen Platz im Zufriedenheit ausstrahlenden Rückblick des Vorsitzenden. Anschaulich unterstützt wurde der Bericht durch farbige Schautafeln, eine gut 200 Seiten starke Vereinschronik und die „Tafel der TOP- Funde“ der letzten Jahre! Darunter einige Erstfunde für Deutschland bzw. Mecklenburg-Vorpommern!

Erinnert wurde auch an den Namensgeber und Ehrenbürger der Stadt Rehna Heinrich Sternberg. Anlässlich des 777. Stadtjubiläum Rehnas stellte Torsten Richter im Rahmen „Berühmter Rehnaer Persönlichkeiten“ Heinrich Sternberg öffentlich während einer Veranstaltung in der evangelischen Kirche zu Rehna vor. Ganz im Sinne Sternbergs hat sich der bescheidene Verein auch die Umweltbildung und –erziehung auf die Vereinsfahne geschrieben.

„Die Zusammenarbeit und Einbeziehung der Rehnaer Schüler während der Tage der Pilze ist mittlerweile ein echter Selbstläufer“, so Richter. So ist der traditionelle Schulzeichenwettbewerb ein echter Höhepunkt und nur Dank der lokalen Sponsoren ist eine Präsentation und eine Prämierung der schönsten Kunstwerke im historischen Ambiente des Kreuzganges möglich.

Einen besonderen Platz räumte der Pilzchef in seinem Bericht auch den langjährigen Förderern und Sponsoren ein! Die Bau- und Möbeltischlerei Eigenstetter, das Vermessungsbüro Apolony, das Autohaus Opel Carlsson, SP: Arndt, die Zahnarztpraxis Paprotzki, Augenoptiker Wichert, Familie Schotte, sowie Rechtsanwalt Helmut Drechsler seien hier nur stellvertretend für alle anderen genannt.

Aber auch Vereinsmitglieder traten als aktive Sponsoren auf, wie der Allgemeinmediziner M. Herbst, Siedenschnur Garten- und Landschaftsbau GmbH sowie die Buchhandlung Schnürl & Müller GbR. Tage der Pilze, Schaukastengestaltung, Kartierung und Erforschung der Pilzwelt, Anlage einer Bibliothek mit Fachliteratur, Mikrofotografie, Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen, Gestaltung einer attraktiven Homepage, Anfertigung von Werbe- und Informationsmaterial wären ohne diese komplexe Hilfe nicht möglich. Stolz ist auch Vereinsmitglied Käthe Bormann, das der bescheiden wirtschaftende Verein unabhängig vom elenden Fördertropf des Steuerzahlers ist!

Für die Vereinsförderung durch die Stadt Rehna, die kostenlose Nutzung des Kreuzganges und des Deutschen Hauses danken die Pilzfreunde besonders ihrem Bürgermeister Werner Schnee. Man kann nur das ausgeben, was man erwirtschaftet hat, und so verfügt der Verein über einen soliden Haushalt, wie der stellvertretende Vorsitzende Volker Jödicke zu berichten wusste. Da Kassenwart Jörg Müller krankheitsbedingt fehlte, erläuterte Volker Jödicke, den von Müller angefertigten detaillierten Finanzbericht und bescheinigte beim Verlesen des Zahlenwerkes dem Verein einen mehr als ausgeglichenen Haushalt und einen korrekten Umgang der finanziellen Mitteln im Sinne der Gemeinnützigkeit.

In offener Wahl wurde dann über die Nachfolge des ausscheidenden Kassenwartes Jörg Müller entschieden! Mit Beifall und Einstimmigkeit reagierten die Vereinsfreunde auf die Bereitschaft von Artur Nickel. Mit Engagement wird er die entstandene Lücke im Vorstand schließen. Für das langjährige Wirken und die Hilfe bei der Vereinsgründung, dankte Torsten Richter dem Kassenwart Jörg Müller abschließend nochmals ausdrücklich.

Nach all den Berichten gab es noch Termine für 2008, z.B. Umwelttag in Rehna am 5.4.2008, Teilnahme am deutschlandweiten GEO-Tag der Artenvielfalt am 14.6.2008 usw.. Dann ging es endlich an das vielfältige Büffet. Die köstlichen Leckerein mit und ohne Pilzen begeistern jedes Jahr immer wieder!

Fleißige Pilzfrauen wie Petra Nickel, Christel Völzer, Sigrid Alb, Carola Bohlmann, Gesche Küpper, Kerstin Schnürl und Katrin Richter hatten sich wieder voll ins Zeug gelegt. Mit scharfen Klingen geschnippelt, mit hölzernen Löffel gerührt und mit sensibler Zunge abgeschmeckt. Möhrenkuchen, Aioli, exotische Dips, „Scharfrichters Pilzsuppe“, Griebenschmalz, selbstgebackenes Brot, sowie verschiedene Salate und Aufstriche gehörten zu den in Eigenkomposition hergestellten Köstlichkeiten.

Mit pilzigen Bildern, anregenden Getränken und allerlei Pilzlatein gut gemixt ging der Abend in gemütlicher Runde erst spät zu Ende. Der erste Termin steht schon am 20.April ins Haus – die alljährliche Morchelwanderung am Schweriner See ist angesagt!

Alle Mitglieder freuen sich sehr auf ein pilz- und erlebnisreiches Jahr 2008!


Torsten Richter

 

Sonntag, 12 Oktober 2008 23:00

Kappenträger im Kreuzgang

geschrieben von

Champignons, Maronen und Steinpilze kennt wohl jeder. Welche Schätze die heimische Pilzwelt sonst noch bereithält, konnten Besucher im Rehnaer Kloster bei den neunten Tagen der Pilze entdecken

Täublinge, Ritterlinge und Milchlinge eroberten am vergangenen Wochenende die Kreuzgänge des Rehnaer Klosters. Doch was sich nach Figuren aus einem Fantasy-Roman anhört, sind in Wahrheit Pilze aus den heimischen Wäldern. Am Wochenende wurden sie anlässlich der neunten Tage der Pilze in Rehna ausgestellt. Hier konnten die interessierten Besucher nicht nur die Kappenträger entdecken, die ihnen bereits bekannt sind. Auch echte Raritäten waren unter den 324 Arten dabei. So zum Beispiel der gelbporige Rauhfußröhrling. "Der gilt in Mecklenburg-Vorpommern eigentlich schon lange als verschollen", erklärte Pilzexperte Torsten Richter. Das hier nicht nur altbekannte Speisepilze vom Pilzverein "Heinrich Sternberg" präsentiert wurden, war beim Anblick der unzähligen Pilze schnell klar. Auch die Besucher waren überrascht von der Vielfalt an Pilzen.

 
Sie selbst hatten Gelegenheit, sich auf einer Pilzwanderung in Begleitung von Experten auf die Suche zu machen. Anschließend standen den fleißigen Sammlern bei der Bestimmung ihrer Fundstücke die Pilzberater Irena Dombrowa und Reinhold Krakow sowie Prof. Dr. Jürgen Schwik hilfreich zur Seite. "Wir wollen die Leute auch fit machen" erklärte Irena Dombrowa. So vermittelte sie den Sammlern, worauf beim Pilzesammeln besonders zu achten ist.

Neben den echten Pilzen konnten in der Ausstellung auch gemalte Kappenträger bewundert werden. Die besten Arbeiten des Schülerzeichenwettbewerbs der Rehnaer Regionalschule fanden hier auf Staffeleien ihren Platz. Und wer sich eine Stärkung zwischendurch gönnen wollte, für den stand zur Mittagszeit eine sehr schmackhafte Pilzsuppe bereit.


SVZ vom 13.10.08

Autor: Antje Bernstein

 

Dienstag, 10 Juni 2008 23:00

Inventur in Schutzgebieten

geschrieben von

Bereits zum 10. Mal findet am kommenden Sonnabend, 14. Juni, der Geo-Tag der Artenvielfalt statt.

 

Bei dieser alljährlichen Veranstaltung, initiiert vom Magazin GEO, sind Naturfreunde in Deutschland und den Nachbarländern aufgerufen, in einem selbst abgesteckten Areal innerhalb von 24 Stunden so viele Pflanzen- und Tierarten der heimischen Natur wie möglich zu finden und zu bestimmen.

Durch solch eine Inventur der Flora und Fauna soll das Bewusstsein für die heimische Artenvielfalt geweckt werden. In den letzten Jahren hat sich dieser Tag zur größten Feldforschungsaktion in Mitteleuropa mit mehr als 20000 Teilnehmern entwickelt. In diesem Jahr soll vor Allem der Schutz der Artenvielfalt in den Schutzgebieten thematisiert werden. Aber auch in anderen Lebensräumen finden Projekte statt.

Im Nordwestkreis wird es anlässlich dieses Tages drei Veranstaltungen geben: Im Wald "Dohlen" macht sich der Rehnaer Pilzverein mit der Regionalschule Rehna auf die Suche. Ziel ist es, möglichst viele der dort vorhandenen Pilzsorten zu entdecken. Wer an dieser Exkursion teilnehmen möchte, meldet sich beim Vereinsvorsitzenden Torsten Richter an. Wer allerdings hofft, bei dieser Gelegenheit Zutaten für die nächste Pilzpfanne zu finden, dem sei gesagt, dass bei dieser Veranstaltung ausnahmslos die zu den Großpilzen gehörende Warzen und Beläge gesammelt werden. Im vergangenen Jahr war die Suche sehr erfolgreich: Im Woitendorfer Wald zählten die Teilnehmer 114 Pilzarten.

In Grevesmühlen wird sich am Sonnabend das BIRDRACE Assiola-Quartett vom Dachverband Deutscher Avifaunisten am Aktionstag beteiligen.

Auch das Amt des Biosphärenreservates Schaalsee bietet eine Veranstaltung an: Am Sonntag, 15. Juni, wird in der Zeit von 15 bis 17 Uhr die Wanderung "Von Admiral bis Zebraspinne - naturkundliche Exkursion zum Tag der Artenvielfalt" unter Führung des Biologen Mathias Hippke stattfinden. Treffpunkt für die Teilnehmer ist das Pahlhuus in Zarrentin.

Quelle:
SVZ vom 10.06.2008

 

 

Seite 25 von 33
No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.

Giftnotruf: 0361 730 730

16. Tage der Pilze

  • Geschafft-- die 16.Pilztage sind Geschichte..

meist gelesen!

  • Tage der Pilze vom 26. - 28.09 2003 +

    Testen Sie Ihr Pilzwissen und gewinnen Sie!Nachdem im Jahre 2002 die Tage der Pilze nicht stattfanden, steht der Termin für weiterlesen
  • Blick für heimische Pilze schärfen +

    Pilzverein gründet sich Freitag um 19 Uhr / Organisierte WanderungenFoto: Volker JödickeMorchelwanderung 2002Herbsttrompete, Rauchblättriger Schwefelkopf, Papageiensaftling... - Pilzkennern und Feinschmeckern dürften Gaumenfreuden weiterlesen
  • Am 21. März ist der Tag des Waldes +

    Am 21. März ist der "Tag des Waldes". Mecklenburg-Vorpommern hat insgesamt eine Waldfläche von 504.000 Hektar. "Das Land setzt sich weiterlesen
  • Gründung des Pilzvereines war erfolgreich +

    18 Pilzfreunde nahmen an der Gründungsveranstaltung teilGeschafft, der erste freie Pilzverein in Mecklenburg- Vorpommern ist gegründet. Im Beisein von Prof. weiterlesen
  • Startschuss mit Herbsttrompete +

    Pilzverein Rehna wurde aus der Taufe gehoben "Wir wollen nicht tagen, sondern durch die Wälder streifen", formuliert Jörg Müller, Vorstandsmitglied weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Login